Song

Tango The Night

Laufzeit

2:27 Minuten

Album

Falco 3 [1985]

Musik, Text und Produktion

Musik: Rob & Ferdi Bolland
Text: Falco
Produzent: Rob & Ferdi Bolland

Über den Song

Einen Tango wollte Falco schon auf dem Album Junge Roemer tanzen, nachdem Robert Ponger ihm diesen Wunsch nicht erfüllte, legte er die Idee den Bollands vor. Diese machten sich umgehend an die Tat und schrieben den Song angeblich an einem Tag. Herausgekommen ist ein Song über eine Nacht in einem Séparee in einem Nachtclub oder Bordell. Musikalisch in das strenge Korsett des Tangos gepresst, ist dieser kurze Song mit einer Laufzeit von unter zweieinhalb Minuten nicht mehr als ein Albumfüller.

Insgesamt funktioniert er eigentlich sehr gut, auch die Kürze kommt ihm zugute, erlauben der Rhythmus und der Tanz doch wenig Flexibilität, Abwechslung und Veränderung. Ein trockener Beat zieht den Song vorwärts, eine verspielte kleine Melodie führt zum nett-harmlosen Refrain bevor Falco die Nummer mit einem langgezogenen "Olé" beendet.

Inhaltlich geht es um eine männliche  Sexualphantasie (Zitat des Germanisten Günther Zimmermann), ein Mann führt in einer Bar oder einem Bordell einen Monolog mit einer Frau (einer Prostituierten?), textlich beschränkt sich das Ganze auf wenige Zeilen. Dazu Falco: "Der Text ist wenig ausführlich, aber lustig. Ich habe mich auf wenige Worte zwischen Hans Albers und Marlene Dietrich beschränkt. Ich bin zufrieden damit, obwohl das Lied wenig Arbeit war". Die Beschreibung dürfte stimmen, in der Tat scheint es nicht so, als wären viel Zeit und Gedanken in den Text geflossen, die Inspiration des Albers/Dietrich-Films dürfte "Der Blaue Engel" gewesen sein.

In diesem Zusammenhang sollte darauf hingewiesen werden, dass Falcos Manager Horst Bork in seinem nach Falcos Tod veröffentlichten Buch "Falco-Die Wahrheit" behauptet, nicht Falco, sondern er sei Urheber des Textes. Inwieweit solche Behauptungen glaubhaft oder nachvollziehbar sind, kann hier nur schwer überprüft werden, die Frage warum man, sollte diese Behauptung tatsächlich den Tatsachen entsprechen, eine solche Information zunächst ein Vierteljahrhundert verschweigt, dann aber plötzlich glaubt, die Öffentlichkeit davon informieren zu müssen, ist wohl auch nicht schlüssig zu beantworten. Vor dem Hintergrund, dass auch manch andere Angaben in Borks Buch falsch erinnert werden oder einfach aus Marketinggründen nicht sehr glaubhaft wirken (The Spirit Never Dies (Jeanny Final) soll der dritte Teil der Jeanny-Saga sein? Nun ja…) kann man solchen Aussagen wohl durchaus nachvollziehbar kritisch gegenüberstehen. Aber wie auch immer, ein Geniestreich sind die Texte so oder so nicht, der Song, der auf Falco 3 als "The ♥ Mix" untertitelt ist, ist nicht mehr als die Summe seiner Teile.

Er funktioniert, aber mehr als ein Albumtrack ist er auch nicht. Falcos Bericht über erotische Streifzüge durchs nächtliche Wien ist ganz gut gelungen, er tänzelt zwar immer an der Grenze zur Kraft- und Blutlosigkeit aber durch seine Kürze fällt das nicht so auf, er ist vorbei, bevor der Zuhörer merkt, wie wenig Substanz eigentlich dahintersteckt. Der Song schaffte es dann sogar auf die B-Seite der europäischen und amerikanischen Single Vienna Calling.

Text

Schwung gepflegt im Séparée
Mit Champagner ein Couplé
Nur deine Leidenschaft
Der Leib
Die Glut
Die Kraft

I kiss your lips
I hold you tight
Your body's swaying in the pale moonlight
We dance until the break of day
We'll tango the night away
Olé

Was weißt denn du, was Liebe ist
Wenn alles du beim Tanz vergisst
Nur deine Leidenschaft
Der Leib
Die Glut
Die Kraft

I kiss your lips
I hold you tight
Your body's swaying in the pale moonlight
We dance until the break of day
We'll tango the night away
Olé

Ein téte-á-téte im Separée
Mit Champagner ein Couplé
Olé

I kiss your lips
I hold you tight
Your body's swaying in the pale moonlight
We dance until the break of day
We'll tango the night away
Olé

I kiss your lips
I hold you tight
Your body's swaying in the pale moonlight
We dance until the break of day
We'll tango the night away
Away
We'll tango the night away
Olé

Meine Textfassung beruht, falls vorhanden, auf den Textbeilagen der offiziellen Veröffentlichungen (Booklet, Inlay, Cover etc.). Allerdings wurden alle Texte abgehört und nach dem gesungenen Wort korrigiert. Bei Songs, bei denen keine Textbeilagen verfügbar sind, basiert meine Fassung ausschließlich auf dem gesungenen Wort bzw. auch auf im Internet kursierenden Versionen. Textpassagen, die im Dialekt gesungen wurden, stehen in gemäßigter Transliteration. Rechtschreibfehler, sowohl deutsche als auch englische, wurden in eklatanten Fällen korrigiert. Die Rechtschreibung beruht teils auf der zur jeweiligen Zeit gültigen (Textbeilagen), teils auf der neuen Rechtschreibung (eigene Abhörungen). Auf Satzzeichen wurde im Allgemeinen verzichtet. Für Verbesserungsvorschläge bin ich dankbar.