Song

No Answer (Hallo Deutschland)

Laufzeit

3:39 Minuten

Album

Junge Roemer [1984]

Musik, Text und Produktion

Musik: Robert Ponger
Text: Falco, Hale
Produzent: Robert Ponger

Über den Song

Auch wenn es beim ersten Mal Hören nicht unbedingt danach klingt, ist dies ein Song ganz in der Tradition vieler anderer Nummern über den Kalten Krieg zwischen den USA und der UdSSR zu Beginn der 80er Jahre. Dabei beginnt der Song doch so nett: eine verspielte, süße, verwaschene Melodie legt sich über den Beat, danach kommt eine funkige Gitarrenspur dazu und schließlich singt Falco zunächst nur über einen erfolglosen Anrufversuch aus den USA nach Deutschland, er möchte einfach mit seiner Freundin in Westberlin telefonieren (Falco: "In diesem Lied wacht ein Typ, der vor Jahren in die Staaten emigriert ist, morgens auf und versucht drüben anzurufen. Das Gespräch kommt nicht zustande, wobei ich offen lasse warum"). Falcos Stimme ist dabei extrem in den Hintergrund gemischt und so produziert als würde er durchs Telefon singen, manchmal glaubt man, er sei fälschlicherweise in ein Instrumental-Stück gemischt worden.

Schnell wird jedoch klar, dass hinter der gescheiterten Kontaktaufnahme mehr stecken muss. Wie schon in anderen Song auf diesem Album findet keine klare Trennung zwischen Refrain und Strophe statt, beides geht mehr oder weniger ansatzlos ineinander über. Schließlich meldet sich eine sehr amerikanisch klingende Stimme, es ist der weibliche Overseas Telephon Operator, ein damals noch existierender Beruf, bei dem Auslandsgespräche über das Amt persönlich vermittelt und weitergeleitet wurden. Sie informiert den Protagonisten darüber, dass es ihr sehr leidtue, dass keine Verbindung nach Westdeutschland zustande kommt, sie erhalte derzeit keine Nachricht von dort. Sie bittet darum, sich keine Sorgen zu machen, es gäbe sicherlich eine logische Erklärung für den momentanen Zusammenbruch aller Leitungen, es sei sicherlich nur eine Fehlfunktion des Satelliten. Musikalisch wird ein Besetztzeichen eines Telephons eingespielt, es begleitet die Melodie bis zum Ende, wobei das Besetztzeichen immer lauter und die Musik und Falcos Stimme immer leiser werden, bis dann am Schluss nur noch ein verzweifelter Signalton und die verwirrte und ahnungslose Stimme der Dame von der Verbindungszentrale übrigbleibt, die ratlos feststellt: "No one's there".

Laut Falcos Manager Horst Bork geht es in dem Song um den kalten Krieg, um Nachrüstungsbeschlüsse, um den Versuch von New York nach Westberlin zu telefonieren, nichts geht jedoch mehr, die Russen sind bereits am Kürfürstendamm, ganz Berlin ist nun in der Hand des Ostblocks. Auch hier drängt sich der Verdacht auf, dass zumindest Teile des Textes Falcos reales Leben beschreiben, so war er ja 1982/83 längere Zeit in den USA und es ist nicht auszuschließen, dass ihm die Idee, einen Song über einen erfolglosen Telefonanruf nach Hause in dieser Zeit gekommen ist.

Zu Beginn der Produktion dieses Titels hieß der Song noch "Guten Morgen Deutschland (Wie War Die Nacht?)", später auch noch "Hallo Deutschland", dieser Titel hat dann als Zusatz in Klammer überlebt. Falcos Textheft von 1983 zeigt, dass er auch noch mit anderen Textideen gespielt hat: so findet man dort die Texte "Das Bild an der Wand ist das Vaterland" und "Ob Kaiser oder Führer, alles Kriegsverlierer". Es ist interessant, dass die letzte Textzeile dann neun Jahre später doch noch eine Verwendung fand, man findet sie im Song Monarchy Now aus dem Album Nachtflug von 1992.

Im Video sieht man Falco das legendäre Chelsea Hotel betreten (dort hat sich Sid Vicious, Bassist der Sex Pistols mit einer Überdosis umgebracht, nachdem er ebendort ein Jahr vorher seine Freundin Nancy Spungen umgebracht hatte), er geht die Treppen rauf, läutet an einer Tür, eine halbnackte Frau (das österreichische Playboy-Model Brigitte Cimarolli spielt diese Rolle) macht ihm auf und versucht ihn zu verführen. Falco scheint jedoch uninteressiert, legt sich mit dem Telefonapparat ins Bett und wählt eine Nummer. Selbst als das Mädchen sein Oberteil auszieht und nun barbusig vor ihm steht, bleibt Falco untätig, nicht mal als sie "Falco Rules" mit Lippenstift auf den Spiegel des Hotelzimmers schreibt, unterbricht er seine Wählversuche. Danach schneidet das Video zu Aufnahmen von Satellitenschüsseln, Astronauten im Weltall etc. Schlussendlich gehen Falco und die Frau aus dem Hotelzimmer, der Telephonhörer baumelt am Kabel neben dem Bett.

Live wurde die Nummer lediglich auf Konzerten der Tournee 1985/86 gespielt.

Die Nummer ist ein unterschätzter Song, sicher ist hier Robert Pongers Anteil sehr stark und Falco verschwindet fast im Mix, aber musikalisch sind hier viele gute Ideen zu finden und auch Falcos Text ist sicherlich einer seiner besten. Auch die Idee besticht, die Thematik des Kalten Krieges mit einem Telephonanruf zu verbinden. Der Song war die B-Seite der 7" Single Junge Roemer.

Text

I got up this morning felt so bad
It's weird, really feel out of whack
I got the urge to call home
And I go to the hook and pick up the phone
Sayin'

Just wanted to say hi to all my friends
Calling west Berlin
Where all those roads lead to an end
Germany am I getting through?
Something's up I need to talk to you

Hallo Deutschland hört ihr mich?
Via Satelliten hört ihr mich?
Hallo, hallo, Deutschland hört ihr mich?
Ist da jemand oder täusch ich mich?

A cup of cofee, cigarette baiting time
And I'm still hanging on that line
Ringing up that girl can't be too soon
Saying hey, hey
Wake up darling, it's afternoon

Got still no answer no reply
Gotta give it one last try
Operator I count on you
(Overseas operator, may I help you?)
You're the one to put me through

Hallo Deutschland hört ihr mich?
Via Satelliten hört ihr mich?
Hallo, Deutschland hört ihr mich?
Ist da jemand oder täusch ich mich?

Let me know
Let me know
Let me know
Let me know

(I'm really very sorry, sir
But the line is disconnected
Uhm, I'm not receiving any type of response
But I'm sure there's a very logical explanation for this temporary breakdown, sir
Please, sir, there's nothing to be upset about
It just could be a malfunction with our satellite connection
If you wait just a moment, I'll connect you with my supervisor)

(I'm very sure that he has a very logical explanation for this temporary breakdown, sir
If you hold on just a moment, sir
I'll connect you with my supervisor and I'm sure he can explain this for you
I'm, I'm really very sorry, sir,
But no one's there...)

Meine Textfassung beruht, falls vorhanden, auf den Textbeilagen der offiziellen Veröffentlichungen (Booklet, Inlay, Cover etc.). Allerdings wurden alle Texte abgehört und nach dem gesungenen Wort korrigiert. Bei Songs, bei denen keine Textbeilagen verfügbar sind, basiert meine Fassung ausschließlich auf dem gesungenen Wort bzw. auch auf im Internet kursierenden Versionen. Textpassagen, die im Dialekt gesungen wurden, stehen in gemäßigter Transliteration. Rechtschreibfehler, sowohl deutsche als auch englische, wurden in eklatanten Fällen korrigiert. Die Rechtschreibung beruht teils auf der zur jeweiligen Zeit gültigen (Textbeilagen), teils auf der neuen Rechtschreibung (eigene Abhörungen). Auf Satzzeichen wurde im Allgemeinen verzichtet. Für Verbesserungsvorschläge bin ich dankbar.