Song

Neo Nothing - Post Of All

Laufzeit

4:45 Minuten

Album

Data De Groove [1990]

Musik, Text und Produktion

Musik: Robert Ponger
Text: Falco
Produzent: Robert Ponger

Offiziell veröffentlichte Mixes/Edits/Versionen

  • Full Length Version 5:31 (1990)

Über den Song

Was für eine Titelgebung! Die Songbezeichnung verspricht viel, sie ist ein starker Slogan und eine vielversprechende Sprechblase und versprüht so Interesse und Neugierde auf den ersten Song auf Falcos sechstem Album Data De Groove.  Musikalisch beginnt die Nummer geschickt, nach einem kurzen atmosphärischen Intro ertönt ein verhaltener Synthesizer, der die Melodie bereits zart andeutet. Erst nach rund 20 Sekunden setzen dann die Drums ein, sie werden das Lied bis zum Ende dominieren. Es ist ein merkbar von einem Menschen gespieltes Schlagzeug und gibt dem Song einen warmen Touch, später kommt noch ein (fast schon ironisch überdrehter) Frauenchor und ein Gitarrenriff dazu. Nach zwei Strophen beginnt dann der subtile, zurückhaltende Refrain. Es ist kein knalliger, sich stark vom übrigen Song abhebender Refrain, vielmehr erhebt er sich kurz über den Rest der Nummer und geht fast übergangslos in denselben über. Im Mittelteil singt Falco Altgriechisch (!), er zitiert eine Aussage des griechischen Philosophen Heraklit, das Zitat passt recht gut zur Thematik des Songs und auch phonetisch fügt sich der Teil gut ein. Dass ein Song mit altgriechischen Verweisen auf antike Philosophen vielleicht nicht gerade der kommerziellste Ansatz eines Songs ist, der ein Album eröffnet, liegt auf der Hand, die Verwendung passt aber recht gut zur allgemeinen Ausrichtung des Albums, Falco wollte ja bewusst weg vom Kommerz und hin zu einem Fokus auf Sprachkunst und einem selbstbestimmten, wie Falco damals sagte, „Nachweis meiner offenen Potentiale“.

Inhaltlich geht es um Viel und Nichts – gerade das ist ja auch eines der Kennzeichen der soziologischen Postmoderne. Alles geht, es herrscht eine allgemeine Orientierungslosigkeit in der (post-) modernen Gesellschaft, in der eine radikale und gewünschte Pluralität besteht, ein Nebeneinander von scheinbar Unvereinbarem, in dem sich alles auflöst und es keine klaren Regeln und Normen mehr gibt. Im neuen Nichts gilt der Grundsatz: Anything goes! Trends kommen und gehen, nichts ist für die Ewigkeit und soll es auch nicht sein. Es ist sicherlich einer der Songs Falcos, die einen starken soziologischen Hintergrund haben, es ist daher auch eine Rückkehr zur Thematik seines Debutalbums Einzelhaft (wo ja viele Songs einen derartigen Einschlag hatten).

„Neo nothing, post of all“ singt Falco – das neue Nichts in einer Zeit, die nichts mehr selbst darstellt, sie ist lediglich ein „Nach“-Annex vergangener Epochen. Auch die Verwendung von Worten wie „Orientierungsfeuer“ und der Text im Refrain („Don’t you know, it’s the nothing I won’t let go, the neo is a sample of your soul, wir überholen uns längst wieder, sind post of all“) weist auf diese Deutungsdimension der Postmoderne hin. Es ist also ein Statement Falcos zum Zeitgeist, den er stark postmodern eingefärbt sieht. Die Strophen deuten jedoch nicht auf dieses Thema hin, vielmehr sind sie typische Falco-Slogans, die nach viel klingen, aber wenig aussagen, sie passen nicht wirklich zum restlichen Inhalt des Songs.

Das altgriechische Zitat von Heraklit, der rund 500 Jahre nach Beginn unserer Zeitrechnung in Ephesos im antiken Griechenland als bedeutender Philosoph wirkte, passt jedoch wieder ganz gut zur postmodernen Bedeutungsebene des Songs: „Gott ist Nacht, Tag, Winter, Sommer, Krieg, Frieden, Sattheit, Hunger. Er wandelt sich wie Öl: mischt sich dies mit Duftstoffen, so heißt es nach dem jeweiligen Geruch“. In diesem bekannten Spruch geht es um das Werden und das Vergehen: der Untergang des Einen bestimmt die Auferstehung des anderen, wobei sich laut Heraklit keine chaotischen Zustandsänderungen ergeben, sondern es vielmehr einen harmonischen Übergang zwischen den Gegenteilen gibt, beide sind untrennbar aneinandergekoppelt und bilden in ihrer Ausprägung die Einheit der Gegensätze. Wenn man sich diese Interpretation durchliest, erscheint es klar, aus welcher Quelle Falco die Anregung auch für den Promotiontext seines Albums genommen hat: „Älteste Weisheit, höchste Philosophie, Kulturen, Religionen und neue Wissenschaft sind sich einig: Alles Leben beginnt mit einem Datengroove, einem ‚kosmischen Tanz‘ (…), einem ewigen Spiel von Ying und Yang, von Plus und Minus der Schöpfung. Im Anbeginn und, immer komplexer, bis in alle Manifestationen hinein, zu allen Zeiten…“ Ganz klar sind hier die Gegensatzpaare zu finden, die auch Heraklit anspricht und die in der Postmoderne zeitgleich existieren. Wenn Falco dann auch noch „it’s tomorrow you will never know“ singt, spricht er auch die Unsicherheit und Unplanbarkeit der Zukunft (und vielleicht auch bereits der Gegenwart an). Gleichzeitig fordert er „hol das Orientierungsfeuer her“ und behandelt damit auch das zutiefst menschliche Bedürfnis nach Führung, nach leitenden Personen oder Institutionen – etwas, das die Postmoderne gerade nicht bietet.

Der Song hieß ursprünglich „Post All – Neo Nothing“ und in Falcos Textheft (im Buch Falco Privacy) findet man einige zusätzliche Textpassagen. Diese dürften zunächst für die Nummer U.4.2.P.1. Club Dub geplant gewesen sein, wurden dann aber nicht verwendet: „It’s neo nothing, isn’t it? Not at all, it’s post of all“, „neo analphabetismus“, „too much information“ und „the neo-sound is a sample of your soul“. Auch die hübsche Zeile „Söhne des Nihil sind gefragt, ‚alles geht‘ ist angesagt“ findet sich dort. Da Falco ja selten Texte spezifisch für einen Song geschrieben hat, finden sich zusätzlich auch noch Wörter, die aus Data De Groove („Screen“, „Overground“), Alles Im Liegen („Wer ist die Schönste im ganzen Land“) und Charisma Kommando („Kommando back zu dir“) stammen könnten.

Falco bezeichnete diese Nummer als seine Lieblingsnummer auf dem Album Data De Groove, ein Beweis dafür ist, dass es der einzige Song aus diesem Album ist, den Falco jemals live gespielt hat. Anscheinend war der Song, der bewusst ein bisschen wie Auf Der Flucht klingt, auch als Single geplant, was sicherlich keine schlechte Wahl gewesen wäre, in einer verkürzten und kompakteren Version hätte der Song durchaus Ohrwurmpotential gehabt.

Von dieser Nummer gibt es auch eine längere Version, diese ist auf der deutschen CD-Erstauflage des Albums Data De Groove enthalten und läuft fast eine Minute länger. Bei diesem Mix, der wohl die ursprünglich geplante, ungekürzte Version der Nummer war, werden noch ein paar Gesangsteile von Falco wiederholt bevor dann das Lied mit einem langsamen Gitarrenton sein Ende findet. Auch von Charisma Kommando, Tanja P. Nicht Cindy C. und Data De Groove gibt es solch ungeschnittene Mixes.

Es ist eine der stärkeren Nummern auf dem Album, sowohl die Musik als auch Falcos Text überzeugen, auch der Text und die Thematik (Auseinandersetzung mit postmodernen Trends und Gesellschaftstendenzen) sind interessant. Wie so viele andere Nummern auf dieser LP aber auch, wirkt das Ganze ein bisschen unfokussiert und wenig kompakt. Der Refrain ist sehr dezent und hat kein Hitpotential, ein Umstand, der diesen Song zu einem wirklich guten Opener des Albums macht, aber leider auch nicht der gewünschte Charterfolg als geplante Single gewesen wäre.

Text

Neo nothing - post of all
(Neo nothing)
Post of all
Neo nothing - post of all
Neo nothing - post of all
Neo nothing - post of all

Ich sprech mich aus dafür
Nimm die Luft weg
Und flieg durch die Tür
Was will mein Radar bloß von dir?
(Oh, oh, oh)

Am Screen erscheint nur schwer
Die Minusdichte bedauere ich sehr
Hol' das Orientierungsfeuer her, nur her, nur her

Du meinst es wäre hier?
Im Overground ist kein Platz dafür
Das heißt
Kommando back zu dir, zu dir, zu dir

Don't you know
It's the nothing I won't let go
The neo is a sample of your soul
Wir überholen uns längst wieder
Sind post of all

(Neo nothing - post of all)
Neo nothing - post of all
Neo nothing
(Neo nothing - post of all)

Du
Den Klang der Farbe kennst nur du
Colours folding all over you
'Cause you turn the black into the blue
(Oh, oh, oh)

Dann
Fällt die Nummer aus der Wand
Fällt und liegt fest in deiner Hand
Wer ist die Schönste im ganzen Land?

Don't you know
It's the nothing I won't let go
The neo is a sample of your soul
Wir überholen uns längst wieder
Sind post of all

Don't you know, don't you know, don't you know
Go, go, go
The neo is a sample of your soul
Glasklar
And it's tomorrow, you know
And it's tomorrow you will never know

Ο θεός ημέρη ευφρόνη, χειμών θέρος,
πόλεμος ειρήνη, κόρος λιμός αλλοιούται
δε όκωσπερ (πυρ), οπόταν συμμιγή
θυώμασιν, ονομαζεται
καθ'ηδονήν εκάστου *

Ah, ah, ah, ah, ah, ah
Ah, ah, ah, ah, ah, ah

Don't you know
It's the nothing I won't let go
The neo is a sample of your soul
Wir überholen uns längst wieder
Sind post of all

Don't you know, don't you know, don't you know
Go, go, go
The neo is a sample of your soul
Glasklar
And it's tomorrow, you know
And it's tomorrow you will never know

Don't you know, don't you know, don't you know
Go, go, go
Na, na, na, na, na

Don't you know, don't you know, don't you know
Go, go, go
Na, na, na, na, na

Don't you know, don't you know, don't you know
Go, go, go
The neo is a sample of your soul
Glasklar
And it's tomorrow, you know

Don't you know, don't you know, don't you know
Go, go, go

* Übersetzung altgriechische Textpassage

Gott ist Tag, Nacht, Winter, Sommer,
Krieg, Frieden, Sattheit, Hunger;
er wandelt sich wie Öl:
mischt sich dies mit Duftstoffen,
so heißt es nach dem jeweiligen Geruch
(Heraklit)

Vielen Dank an Litsa Berdousi für die Übersendung der griechischen Schriftzeichen.

Meine Textfassung beruht, falls vorhanden, auf den Textbeilagen der offiziellen Veröffentlichungen (Booklet, Inlay, Cover etc.). Allerdings wurden alle Texte abgehört und nach dem gesungenen Wort korrigiert. Bei Songs, bei denen keine Textbeilagen verfügbar sind, basiert meine Fassung ausschließlich auf dem gesungenen Wort bzw. auch auf im Internet kursierenden Versionen. Textpassagen, die im Dialekt gesungen wurden, stehen in gemäßigter Transliteration. Rechtschreibfehler, sowohl deutsche als auch englische, wurden in eklatanten Fällen korrigiert. Die Rechtschreibung beruht teils auf der zur jeweiligen Zeit gültigen (Textbeilagen), teils auf der neuen Rechtschreibung (eigene Abhörungen). Auf Satzzeichen wurde im Allgemeinen verzichtet. Für Verbesserungsvorschläge bin ich dankbar.