Song

It's All Over Now, Baby Blue

Laufzeit

4:41 Minuten

Album

Falco 3 [1985]

Musik, Text und Produktion

Musik: Bob Dylan
Text: Bob Dylan
Produzent: Falco

Offiziell veröffentlichte Mixes/Edits/Versionen

  • Rough Mix 4:40 (1985, veröffentlicht 2007)

Offiziell veröffentlichte Liveaufnahmen

  • Wien, Stadthalle 6:48 (1985)
  • Berlin, Eissporthalle 7:23 (1986)
  • Wien, Donauinsel 5:32 (1993)
  • Wien, Donauinsel 5:37 (Tribute Collaboration feat. Gianna Nannini) (1993/2017)

Über den Song

Diese Coverversion eines Songs von Bob Dylan (der bereits von einer Reihe anderer Künstlern neu aufgenommen wurde) ist die letzte Nummer auf dem Album Falco 3 und sollte, als sie 13 Jahre später auf Falcos Begräbnis auf dem Wiener Zentralfriedhof gespielt wurde, einen letzten, dramatischen Einsatz bekommen. Musikalisch macht Falco aus dem Folk-Song eine seltsame, aber einprägsame Mischung aus Bar- und Lounge-Musik und einem Hauch Jazz. Prominent führt ein Saxophon die Melodie, Klavier, Synthesizer und ein dezentes Schlagzeug lassen das Gefühl aufkommen, als würde die Nummer in einer eleganten Bar in Las Vegas aufgeführt. Es ist eine komische Mixtur aus ein bisschen Rolling Stones, ein bisschen Sade und eine gehörige Portion Wiener Melancholie.

Textlich verändert Falco (im Gegensatz zur anderen Cover-Version auf dem Album, Munich Girls) wenig, allerdings übersetzt er die Zeile "It’s All Over Now, Baby Blue" ins Deutsche, bei Falco heißt diese dann "Aber was vorbei ist, ist vorbei, Baby Blue". In der Autorenschaft zu diesem Song wird Falcos Textbeitrag aber nicht angegeben. Worüber Dylans Text handelt, ist wie so oft, nicht klar, aber man kann annehmen, dass dies ein Song über eine Trennung und einen darauffolgenden Neubeginn ist: es ist die Aufforderung an den Partner zu gehen und ein neues Leben zu beginnen. Falco gab dem Song live eine neue Bedeutung, indem er ihn immer als vorletzten Song auf seinen Konzerten brachte, ein Signal, dass nun das letzte Lied beziehungsweise die Zugaben beginnen. Eine weitere, tragischere Bedeutungsebene kam dann nach Falcos Tod hinzu, als der Song auf seinem Begräbnis gespielt wurde.

Falco singt auf dem Song wie ein leicht Betrunkener, schwermütig und langsam, es scheint als könne er die Vergangenheit nicht hinter sich lassen, während er doch gleichzeitig bereits weiß, dass alles vorbei ist. Es ist ironisch, dass genau das eigentlich auch eingetroffen ist: wenn man den letzten Song auf Falco 3 gehört hat, ist, symbolisch gesprochen, Falcos kurze Weltkarriere auch schon wieder vorbei, nie wieder sollte er Erfolge feiern können wie mit diesem Album.

Entstanden ist die Idee zu dieser Coverversion laut Falco, als er 1984 nach einem gemeinsamen TV-Auftritt mit Désirée Nosbusch im Rahmen der Promotion zur Duett-Single Kann Es Liebe Sein? alleine in seinem Münchner Hotelbett aufgewacht ist und diese Nummer in der Version von Van Morrison gehört hat: "Es war frostig, Rauhreif vor den Fenstern, und dann machte ich das Radio an und hörte (den Song) von Van Morrison interpretiert, das war ganz eigenartig, und in dem Moment beschloss ich, mich des Liedes anzunehmen".

Im Allgemeinen wird Falcos Cover dieser Nummer von den meisten Kritikern verdammt (wahrscheinlich spielt hier auch die Tatsache, dass für viele Bob Dylan unangreifbar ist, eine Rolle), einige sehen jedoch durchaus die, wie es die deutsche Ausgabe des Rolling Stone tut, "abenteuerlich schöne Deutung" des Songs und sehen sie als beste jenseits von Dylans eigener in "Don’t Look Back". Nicht ganz so freundlich beurteilte Trouser Press diese Coverversion: "...to cap things off in maximally tasteless fashion, (Falco) debases Dylan's (song) as a sneery lounge singer, complete with spoken asides. What a jerk!“

Live war der Song ein Fixpunkt, er wurde stets als letztes Lied vor dem Zugabenblock gespielt.

Produziert wurde der Song gemäß den Autoreninfos von Falco selbst, es darf aber angenommen werden, dass er hierbei zumindest Hilfe von kompetenteren Personen bekommen hat, die aber nicht genannt wurden. Auf dem Album untertitelt mit "No Mix", gibt es von dieser Nummer sehr wohl ein paar Mixe: so entdeckte man 2007 bei den Recherchen zur Falco-Best-Of Hoch Wie Nie Mastertapes ,auf denen der Original-Mix dieser Nummer enthalten war. Auf diesem ist das Saxophon von Olaf Kübler deutlich prominenter und öfter zu hören und der Song ist grundsätzlich ein bisschen anders abgemischt, was man vor allem zu Ende des Songs hin deutlich hören kann. Diese Version wurde dann unter dem Namen "Rough Mix" veröffentlicht.

Darüber hinaus gibt es auch noch eine andere Version dieses Songs, diese wurde jedoch nicht bewusst produziert sondern ist das Ergebnis eines Schlampigkeitsfehlers beim Remastern der Originalbänder: so gibt es eine Version die nach 2:08 Minuten die letzten 30 Sekunden wiederholt, dies passiert jedoch zufällig genau an einer Stelle, an der es nicht gleich auffällt und daher existiert eine Fassung die nicht 4:41 Minuten läuft wie die Originalaufnahme, sondern knapp über 5 Minuten. Dieser Fehler betrifft sämtliche europäische CD-Nachpressungen von Falco 3, auf der Erstauflage ist der Song noch richtig enthalten. Auf der amerikanischen und japanischen CD von 1986 ist die fehlerfreie Version zu finden. Die fehlerhafte Version findet man hier auf YouTube.

Auf der 25th Anniversary Edition des Albums Falco 3 wird dieser Fehler dann nach mehr als 20 Jahren (!) berichtigt, es ist jedoch davon auszugehen, dass die Mehrheit der Käufer dieses Albums auf CD eine fehlerhafte Version besitzt. Leider ist die Anniversary Edition des Albums, die bis heute einzige Veröffentlichung auf der dieser Fehler berichtigt worden ist, neuere Nachpressungen des Albums (zum Beispiel im Rahmen der Alben für die Ewigkeit-Serie von Sony selbst) haben dann wieder die fehlerhafte Version auf der Disc…

Text

Hey Joe, you got it

Right, blow horn

You must leave now
Take what you need, you think will last
But whatever you wish to keep, you better grab it fast
Yonder stands your orphan with his gun
And that's no fun
Crying like a fire in the sun
So look out, baby
The saints are comin' through
Aber was vorbei ist, ist vorbei, Baby Blue

The highway is for gamblers, you better use your sense
Take whatever you have gathered, take whatever you gathered from coincidence
The empty-handed painter from your streets
Is drawing crazy patterns on your sheets
And the sky too, is folding over you
Alright
Aber trotzdem was vorbei ist, ist vorbei, Baby Blue

Und vergiss nicht deine high heels, deine high heels
Deine heißen, roten Schuh', Baby Blue

Leave your stepping stones behind, there's something that calls for you
Forget the dead you've left, they will not follow you
Your lover who has just walked out the door
He has taken all his blankets from the floor

Jesus

Look up, baby
The saints are comin' through
Aber was vorbei ist, ist vorbei, Baby Blue

Go strike another match, go, go
Gotta start something new, start something new
Aber was vorbei ist, ist vorbei, Baby Blue

Still love you
Baby
Und wennst mich hörst, weißt eh wen ich meine, geh?
Okay?
Ja, was?
Einmal geht's noch
This band is really laid back
There's a couple of drinks more, please
Ah, shit

Meine Textfassung beruht, falls vorhanden, auf den Textbeilagen der offiziellen Veröffentlichungen (Booklet, Inlay, Cover etc.). Allerdings wurden alle Texte abgehört und nach dem gesungenen Wort korrigiert. Bei Songs, bei denen keine Textbeilagen verfügbar sind, basiert meine Fassung ausschließlich auf dem gesungenen Wort bzw. auch auf im Internet kursierenden Versionen. Textpassagen, die im Dialekt gesungen wurden, stehen in gemäßigter Transliteration. Rechtschreibfehler, sowohl deutsche als auch englische, wurden in eklatanten Fällen korrigiert. Die Rechtschreibung beruht teils auf der zur jeweiligen Zeit gültigen (Textbeilagen), teils auf der neuen Rechtschreibung (eigene Abhörungen). Auf Satzzeichen wurde im Allgemeinen verzichtet. Für Verbesserungsvorschläge bin ich dankbar.