Song

Les Nouveaux Riches

Laufzeit

4:31 Minuten

Album

Emotional [1986]

Musik, Text und Produktion

Musik: Rob & Ferdi Bolland
Text: Falco, Rob & Ferdi Bolland
Produzent: Rob & Ferdi Bolland

Offiziell veröffentlichte Mixes/Edits/Versionen

  • Symphonic Remix 3:26 (2008)

Offiziell veröffentlichte Liveaufnahmen

  • Wien, Donauinsel 3:40 (1993)
  • Wiener Neustadt, Domplatz 3:26 (Symphonic Version) (1994/2008)
  • Wien, Donauinsel 3:53 (Tribute Collaboration feat. Edita Malovcic) (1993/2017)

Über den Song

Eine Art Fortsetzung von Helden Von Heute, die damals jungen Wilden haben Karriere gemacht und sind jetzt neureich, genießen ihr Luxusleben und frönen dem Hedonismus. Es ist eine ironische Beschreibung der armen, reichen Yuppies, nicht aber ohne eine gewisse kritische Grundstimmung am Ende des Songs.

Der Song beginnt mit dem Einsatz einer Ziehharmonika, eine Frauenstimme erklärt auf Französisch, dass nun die Zeit der neuen Reichen angebrochen ist. Danach explodiert eine kleine, treibende Melodie, Falcos Stimme setzt ein und bringt uns zum etwas schwerfälligen und spröden Refrain. Im Mittelteil wird von einer Frauenstimme nochmals in französischer Sprache von den Neureichen gesprochen, bevor dann eine andere Sängerin die Frage „Where do you go when the money’s gone, where do you go when you are all alone, where do you go when there’s no one there?“ stellt. Die Antwort scheint die Hölle zu sein: „Sell your soul“.

Es geht also sehr wohl auch um die Schattenseite dieser Oberflächlichkeit, dieser Flucht ins Materialistische. Auch Falco selbst singt von einem „Zeitgeistexpress“ der direkt dahinführt, dass man seine Menschlichkeit und seine Seele verliert. Dieser Verlust beziehungsweise diese Zuwendung zum Luxus und zum Geld wird dabei sogar als Ersatzreligion angesehen („Making money is all you preach“).

In diesem Rahmen kann man den Song durchaus mit einer Nummer der Pet Shop Boys vergleichen. „Opportunities (Let’s Make Lots Of Money)“ erschien 1985 und nimmt sich des gleichen Themas mit der gleichen Schlussfolgerung an. So singt der Sänger der Band, Neil Tennant, in der Single-Version zum Ende des Songs „All the love that we had, all the love that we hide, who will bury us when we die?“, Falcos Song wiederholt diese Fragestellung fast sinngleich.

Ein paar Textzeilen in Falcos Song sind dagegen sehr kryptisch: „Der Argonaut im Kosmokrator kennt Horizonte nicht, er fliegt und fliegt, er fliegt ins weiße Licht“ lassen sich nur schwer entschlüsseln (als Kosmokrator wird in der Kunst die Darstellung von Christus als Weltbeherrscher, auf einer Weltkugel thronend bezeichnet), allerdings scheint es logisch, dass Falco damit ausdrücken möchte, dass er die Menschheit als abgehobene Rasse betrachtet, und sich selbst als Beherrscher der Welt. Alternativ kann man diesen Teil des Textes aber auch als Hommage an das Buch "Die Astronauten" von Stanislaw Lems interpretieren: in diesem Science-Fiction-Werk fliegen Astronauten in einem Raumschiff namens "Kosmokrator" zur Venus. Diese Leseart des Textes erscheint mir wesentlich sinnhafter, es ist anzunehmen, dass sich Falco von diesem Buch inspirieren hat lassen. Analogien mit der griechischen Sage des Ikarus bieten sich ebenfalls an. Auch die Verwendung der Worte „weißes Licht“ ist interessant, da sie bei Falco öfters vorkommen (auch in den Songs Junge Roemer, Read A Book und natürlich Out Of The Dark).

Die Nummer war Falcos Lieblingssong auf seinem vierten Album, aufgrund der Textzeile „Du liebst das Leben, ich liebe dich“. Auf diese Lyrics war Falco anscheinend sehr stolz, auch hier handelt es sich sicherlich auch um ein Eindringen von privaten Themen in seine Kunst. In Falcos Notizblock von 1985/86 schrieb er noch eine alternative Version: „Du hast das Leben“, hier hätte sich auch eine andere Interpretationsmöglichkeit ergeben.

Die Zeitschrift „Tempo“ beschrieb den Songs als „Variante (von Falcos) ewigem ‚Wir sind die Helden von Heute‘-Themas“ und sieht eine Anspielung auf Strawinskis Bühnenstück „Die Geschichte vom Soldaten“, in dem es um den Verkauf der Seele an den Teufel geht. Auch für den „Wiener“ geht es in dieser Nummer um eine Fortsetzung von Helden Von Heute, „ein paar der damals Neuen sind heute neureich, es ist eine ironische Befassung mit den (…) Yuppies“.

Live wurde der Song erst 1993 gespielt, 2008 entstand ein Symphonic-Remix.

Der Song ist einer der besten auf Falcos LP Emotional, sicher wiederholt er eines von Falcos Lieblingsthemen und bedient sich (wie auch Cowboyz And Indianz) bei einem Hit mit ähnlichem Thema („Opportunities (Let’s Make Lots Of Money)“ von den Pet Shop Boys in diesem, „Two Tribes“ von Frankie Goes To Hollywood im anderen Fall), doch Falco und die Bollands haben es geschafft, dass dieser Song doch sehr eigenständig ist und ein eigenes Licht auf das Thema wirft. Musikalisch interessant – die Strophen sind fast eingängiger als der Refrain – ist die Nummer nicht zu Unrecht auf vielen Best-Of-Alben von Falco zu finden.

Text

(Nous sommes les nouveaux riches
Voici les nouveaux riches)

Wir haben alle überlistet
Haben es dieser Welt gezeigt
Kennes jedes Für und alle Wider
Unser Appeal ist weltverzweigt

Brauchen keine Sprache
Kennen unsere Welt
Haben eines gemeinsam
Wir haben Geld
Und deine Gigolos, meine Maitressen
Haben gemeinsam keine Interessen

Wenn du sagst ich bin dein Stereotyp
Mit Haar und Haut und Car
Ist mir klar
Wir brauchen keine Worte, nein
Wir zahlen uns bar

Zwischen Weltbild und Success
Fahren wir einen Zug, den Zeitgeistexpress
Nach Acapulco, Monaco, der Swiss
Wir die neuen Reichen
Les nouveaux riches

Oh, oh, oh, are you one of the nouveaux riches?
Oh, oh, oh, making money is all you preach
Oh, oh, oh, take a look at the nouveaux riches
Oh, oh, oh, oh, oh
Ey

(Des milliards de nouvaux riches
Des milliards de nouveaux riches
Des milliards de nouveaux riches)

Ich kenne meine Partner
Deine nicht
Die Quintessenz der Sprache ist Gift

Es gibt bessere und es gibt mich
Du liebst das Leben
Ich liebe dich

Ein Überflieger wäre ich gerne
Ein Reisender der Zeit
Und wann immer du gehen möchtest
Komm, ich bin bereit

Der Argonaut im Kosmokrator kennt Horizonte nicht
Er fliegt und fliegt
Er fliegt in's weiße Licht
Nicht nach de Janeiro
Und nicht nach Nice
Nicht als armer Reicher
Als nouveaux riches

Oh, oh, oh, are you one of the nouveaux riches?
Oh, oh, oh, making money is all you preach
Oh, oh, oh, take a look at the nouveaux riches
Oh, oh, oh, oh, oh

(Nous sommes les nouveaux riches
Voici les nouveaux riches
Nouveaux riches)

Where do you go when the money's gone?
Where do you go when you are all alone?
Where do you go when there's no one there?
Sell your soul
Sell your soul

Where do you go when the money's gone?
Where do you go when you are all alone?
Where do you go when there's no one there?
Sell your soul
Sell your soul

Where do you go when the money's gone?
Where do you go when you are all alone?
Where do you go when there's no one there?
Sell your soul
Sell your soul

Where do you go when the money's gone?
Where do you go when you are all alone?
Where do you go when there's no one there?
Sell your soul
Sell your soul

Oh, oh, oh, are you one of the nouveaux riches?
Oh, oh, oh, making money is all you preach
Oh, oh, oh, take a look at the nouveaux riches
Oh, oh, oh, oh, oh

Ey!

Where do you go when the money's gone?
Where do you go when you are all alone?
Where do you go when there's no one there?
Sell your soul

Where do you go when the money's gone?
Where do you go when you are all alone?
Where do you go when there's no one there?
Sell your soul

Where do you go when the money's gone?
Where do you go when you are all alone?
Where do you go when there's no one there?
Sell your soul

Übersetzung französische Textpassage

Nous sommes les nouveaux riches
Voici les nouveaux riches
Des milliards de nouveaux riches

Wir sind die neuen Reichen
Hier kommen die neuen Reichen
Es gibt Milliarden von Neureichen

Meine Textfassung beruht, falls vorhanden, auf den Textbeilagen der offiziellen Veröffentlichungen (Booklet, Inlay, Cover etc.). Allerdings wurden alle Texte abgehört und nach dem gesungenen Wort korrigiert. Bei Songs, bei denen keine Textbeilagen verfügbar sind, basiert meine Fassung ausschließlich auf dem gesungenen Wort bzw. auch auf im Internet kursierenden Versionen. Textpassagen, die im Dialekt gesungen wurden, stehen in gemäßigter Transliteration. Rechtschreibfehler, sowohl deutsche als auch englische, wurden in eklatanten Fällen korrigiert. Die Rechtschreibung beruht teils auf der zur jeweiligen Zeit gültigen (Textbeilagen), teils auf der neuen Rechtschreibung (eigene Abhörungen). Auf Satzzeichen wurde im Allgemeinen verzichtet. Für Verbesserungsvorschläge bin ich dankbar.