Song

Qué Pasa Hombre

Laufzeit

4:14 Minuten (1999)
4:41 Minuten (2009)

Album

Verdammt Wir Leben Noch [1999]
The Spirit Never Dies [2009]

Musik, Text und Produktion

Musik: Alexander C. Derouge & Gunther Mende
Text: Falco
Produzent: Alexander C. Derouge & Gunther Mende (1987, unveröffentlicht);
Thomas Rabitsch, Dietmar Tinhof (1999 Version); Gunter Mende (2009 Version)

Offiziell veröffentlichte Mixes/Edits/Versionen

  • New Version 4:14 (1999)
  • Rough Mix 3:47 (1999)
  • New Version 4:41 (2009)

Über den Song

Dieser Song wurde 1987 im Zuge der Aufnahmen zum geplanten Album „Aya“ (das später unter neuen Vorzeichen mit dem Namen Wiener Blut erschien) aufgenommen. Geschrieben wurde er von Gunter Mende und Candy DeRouge. Veröffentlicht wurde die Nummer jedoch erstmals 1999, mehr als zwanzig Jahre später, auf dem posthum kompilierten Album Verdammt Wir Leben Noch. Nochmals zehn Jahre später erschien dann ein weiterer Mix (von 2009, auf einem weiteren Kompilation-Album namens The Spirit Never Dies). Es gibt somit von diesem Lied zwei Versionen, die unbearbeitete Originalversion von 1987 ist aber bis heute nicht veröffentlicht worden.

Falco-Fans war der Titel zumindest namentlich bereits seit 1987 bekannt, in einem Interview mit dem Rennbahn Express sprach Falco über diesen Song, er war damals sogar als mögliche erste Single (neben Sand Am Himalaya) im Gespräch. Als Falcos Plattenfirma dann jedoch die geplante LP „Aya“ nicht veröffentlichen wollte und stattdessen das neue Album Wiener Blut unter neuerlicher Mitwirkung der Bollands entstand, verschwand der Track für mehr als zwei Jahrzehnte in der Giftkammer, erst nach Falcos Tod wurde er auf den, nach neuen Falco-Material hungrigen, Markt geworfen.

Leider ist die Originalversion von 1987 bis heute nicht veröffentlicht. Das deshalb, weil die Version, die 1999 auf dem kompilierten Album Verdammt Wir Leben Noch enthalten ist, von Thomas Rabitsch neu abgemischt wurde. Auch die zehn Jahre später auf dem nächsten Kompilation-Album The Spirit Never Dies inkludierte Version ist eine remixte Version, diesmal hat Gunter Mende, der den Song ursprünglich geschrieben hatte, Hand angelegt. Bei beiden Neuabmischungen dürfte der Wunsch nach einer modernen, dem Musikstil der Zeit folgenden Version der Grund für diese Remixe gewesen sein. Für Fans wäre die Originalversion eindeutig interessanter, aber so funktioniert die Musikbranche nun mal nicht. Es bleibt zu hoffen, dass der Originalmix vielleicht doch noch irgendwann auch einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird.

Wobei dabei in erster Linie musikhistorische Gründe ausschlaggebend sein würden, sowohl der musikalische, als auch der textliche Mehrwert des Songs ist recht dürftig. Interessant ist, dass die 1999 Version gegenüber der 2009 Version um rund eine halbe Minute kürzer ist und keine der beiden Versionen alle Textelemente verwendet. Beide Neuabmischungen lassen also Textteile weg, warum ist unklar. So verwendet zum Beispiel lediglich der Mix von Thomas Rabitsch die Textzeilen „No time for zeroes, this time needs heroes, come on and make your choice. Don’t be delirious, this life is serious, on the backseat of my royce“, während die Mende-Version viele andere Textbausteine, die in der anderen Version fehlen einbaut: „Stahl in der Hose“, (…) „Get the money back to nothing, and the chicks for free“, (…) Mein Name ist Ro, ich bin der Mann mit der goldenen Kugel im Mund, die in einen silbernen Kelch rollt“ sind dabei die markantesten.

Die von Falco freigegebene Originalversion bleibt per dato ungehört, es ist also schwierig festzustellen, wie diese ursprüngliche Version aufgebaut war beziehungsweise wie sie geklungen hat. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass die Nummer in einen aufgeregten Latino-Sound gehalten ist, auch Funk-Anleihen tauchen auf, darüber rappt Falco.

In 1999 Mix geht der Song langsam los, die Melodie setzt ein, man hört ein Piano, dann die erste Strophe und den Refrain, danach folgt im Mittelteil eine Flamenco-Gitarre inklusive Trompetensolo, anschließend folgt die ruhigere Passage („No time for zeroes…“). Abschließend folgt der Refrain noch einmal im minimalistischen Arrangement, bevor das Chaos dann mit der nochmaligen normalen Instrumentierung des Refrains weitergeht und der Track schließlich in einem ruhigeren Outro endet.

Die Version von 2009 beginnt dagegen mit einem harten Beat, danach setzt der Bass ein, Falco beginnt mit der ersten und dann der zweiten Strophe, Dann setzt der Refrain ein, danach wieder eine Strophe und nach dem unaufregenden Mittelteil endet das Ganze im Fade Out. Eindeutig wurde hier weiter vom Original abgewichen und mehr ergänzt als in der 1999 Version.

Somit beinhalten die beiden Versionen nicht nur andere Lyrics, sondern haben auch eine unterschiedliche Songstruktur. Die 1999 Version von Thomas Rabitsch klingt dabei braver, flacher und organisierter, aufgeräumter. Gunter Mendes 2009 Mix hingegen verwendet mehr Textbausteine (aber eben auch nicht alle), ist härter, logischerweise moderner und auch bombastischer und unübersichtlicher.

Um was es thematisch in dem Song geht, wird in keiner der beiden Versionen klar, der Text ist in beiden Mixen ziemlich sinnentleert, vielleicht geht es um das High-Life des Jet Sets, um Partys, Frauen, Flüge, Geld, Musik, Luxus und Drogen, ganz klar wird das nie. Mit viel gutem Willen könnte man den Titel (den man mit „Was ist los, Mann“ übersetzen könnte) als Verweis auf die Orientierungslosigkeit der Yuppie-Generation lesen, aber ich fürchte, da interpretiert man zu viel in diesen Wahnsinnstext. Auch zitiert sich Falco hier eifrig selbst, eine ganze Textpassage scheint direkt aus Maschine Brennt zu stammen („Good evening, ladies and gentlemen, this is your Flugzeugführer speaking. We welcome you aboard of Cash & Flight Airways, on our flight through the night“). Auch der Spruch „Wind um die Nase, Stahl in der Hose“ ist bekannt, Falco ließ diesen dann doch ein bisschen chauvinistischen Spruch anno 1986 öfters in Interviews fallen, im gleichen Jahr zitiert ihn Falco auch im Film Geld Oder Leber. Die Zeile „We get the money back from nothing and the chicks for free“ zitiert den Song „Money For Nothing“ der britischen Band Dire Straits, der 1985 weltweit ein Hit war. Natürlich kennen wir nicht den gesamten Text und auch nicht den ursprünglichen Songaufbau, aber die Nummer klingt total zerfahren, unstrukturiert, chaotisch und weist keinerlei roten Faden auf. Es ist wohl wirklich nur eine Ansammlung von nicht zusammenhängenden Phrasen und Sprüchen, in den Credits wird Falco als alleiniger Texter aufgeführt.

Bei der Veröffentlichung 1999 und 2009 ging die Presse dann auch nicht gerade liebevoll mit der Nummer um. Das Profil sieht in ihr einen „braven Funk-Rap-Song“, News hört einen „Rock-Hit im Latino-Sound“ heraus. Das Libro-Magazin spricht von einem „BPM-Wahnsinn“ (Beats per Minute, Anmerkung), während der Kurier richtigerweise von einer „Selbstparodie auf den früheren, rappenden Falco“ spricht.

Der Titel dürfte 1999 als Single angedacht worden sein, auf einer EMI-Promo-Inhouse-Veröffentlichung findet sich ein ‚Rough Radio Mix‘, dieser ist mit einer Laufzeit von 3:47 Minuten kürzer, aber nicht wesentlich abweichend von der von Thomas Rabitsch produzierten Albumversion, gegen Ende des Liedes werden einfach ein paar Sekunden abgeschnitten.

Sicherlich kann man wenig über die geplante Originalversion sagen, diese ist ja (noch) unveröffentlicht, aber von dem was 1999 und 2009 in Neuabmischungen auf den Markt kam, ist sicherlich darauf zu schließen, dass es sich auch hier um keinen Höhepunkt im Schaffen Falcos handelt. Der Latino-Samba-Song wirkt in beiden Versionen unfertig, chaotisch und wie eine Demo-Version. Der Refrain geht ins Ohr, aber der Rest ist sowohl musikalisch als auch textlich weit unterdurchschnittlich. Kein Wunder, dass Falcos Plattenfirma anno 1987 hier die Reißleine gezogen hat. 1999 wurde der Song jedoch (gemeinsam mit Poison) als gut genug für eine Veröffentlichung befunden, die anderen drei 1987 nicht für die LP Wiener Blut verwendeten Songs (Kissing In The Kremlin, Nuevo Africano und The Spirit Never Dies) mussten darauf noch zehn weitere Jahre warten.

Text 1999 Version

Què Pasa Hombre
Hombre

(Ah, ah, ah
Ah, ah, ah)

Che-che check it out
Ey!
Listen, listen, listen, listen

Good evening, ladies and gentlemen
This is your Flugzeugführer speaking
We welcome you aboard of Cash & Flight Airways
On our flight through the night
Say
Shock, shock

Ich gebe nun das Motto aus
Rock around the clock
Noch immer das Motto
Never ever stop, never ever stop
Never ever, never ever, never ever stop

Ecstasy turns to anarchy
We never ever let you down, no, no
It’s fun, fun
It’s for the psyche
Can't you tell?
Fun, fun, fun

Gentlemen
Oh, oh, oh, oh, oh, oh
Què Pasa Hombre
Hombre
Oh, oh, oh, oh, oh, oh
Què Pasa Hombre
Hombre

(Ah, ah, ah
Ah, ah, ah)

Everybody catch
Everybody catch tickets
Everybody catch tickets free
Leave the money alone with me

Shock, shock
Say

No time for zeroes now
This world needs heroes
Come on and make your choice
Don’t be be delirious
This life is serious
On the backseat of a
Of my Royce

Say
Oh, oh, oh, oh, oh, oh
Què Pasa Hombre
Hombre
Hombre
Oh, oh, oh, oh, oh, oh
Què Pasa Hombre
Hombre
Hombre

(Ah, ah, ah
Ah, ah, ah)

Everybody catch
Everybody catch
Everybody catch tickets
Everybody catch tickets free
Leave the money alone with me

Gentlemen
This is your Flughzeugführer speaking
Wind um die Nase
Flight through the night
Shock

Oh, oh, oh, oh, oh, oh
Què Pasa Hombre
Hombre
Hombre
Oh, oh, oh, oh, oh, oh
Què Pasa Hombre
Hombre

Oh, oh, oh, oh, oh, oh
Què Pasa Hombre
Hombre
Oh, oh, oh, oh, oh, oh
Què Pasa Hombre
Hombre

(Ah, ah, ah
Ah, ah, ah)

Everybody catch
Everybody catch
Everybody catch tickets free
Leave the money alone with me

(Ah, ah, ah
Ah, ah, ah)

Everybody catch
Everybody catch
Everybody catch tickets free
Leave the money alone with me

(Ah, ah, ah
Ah, ah, ah)

Everybody catch
Everybody catch
Everybody catch tickets free
Leave the money alone with me

Che-che check it out
Get a little money
Never ever stop
Never ever stop
Never ever, never ever, never ever stop

Text 2009 Version

Listen, listen, listen, listen

We’re the brand new jumpling crew
We’re the best you can get in town
I’m full of meth 'cause they told me I am slick
We’re never ever let you down, no, no
We’re the brand new jetting crew
The leaders of the leading set
If you got a little money
And you park your booty down
But the dollars ain't for the bet
Che-che check it out

Tell me
Shock, shock
Around the clock
And the telephone is ringing
Will it never ever stop?
Chilly Bilihillies
One, two tree
We get the money back from nothing
And the chicks for free

Chic Mick
George and Nick
Join the party
And the porter
He was surely quick
It’s fun, fun
It’s for the psyche
Can't you tell?
Fun, fun, fun

Good evening, ladies and gentlemen
This is your Flugzeugführer speaking
We welcome you aboard of Cash & Flight Airways
On our flight through the night
Ich gebe nun das Motto aus
Wind um die Nase
Und Stahl in der Hose

Oh, oh, oh, oh, oh, oh
Què Pasa Hombre
Hombre
Oh, oh, oh, oh, oh, oh
Què Pasa Hombre
Hombre

(Ah, ah, ah
Ah, ah, ah)

Everybody catch
Everybody catch tickets
Everybody catch tickets free
Leave the money alone with me

Shock, shock
Listen, listen, listen, listen

Say
Shock, shock
In and out the block
Hear the rhythm of the drum
He’ll return to knock
The meaning is to mention
But the mamals are insane
Dopers run fast
Till the body left the plane

Ecstasy turns to anarchy
Bring it all into position
With the money back to me
Chilly Bilihillies
One, two, three
Get the money back to nothing
And the chicks for free

Good evening, ladies and gentlemen
This is your Flugzeugführer speaking
Mein Name ist Ro
Ich bin der Mann mit der goldenen Kugel im Mund
Die in einen silbernen Kelch rollt

Noch immer das Motto
Wind um die Nase
Und Stahl in der Hose

Oh, oh, oh, oh, oh, oh
Què Pasa Hombre
Hombre
Oh, oh, oh, oh, oh, oh
Què Pasa Hombre
Hombre

(Ah, ah, ah
Ah, ah, ah)

Everybody catch
Everybody catch
Everybody catch tickets free
Leave the money alone with me

Ah! Ah! Ah!
Say
Shock, shock

Oh, oh, oh, oh, oh, oh
Què Pasa Hombre
Hombre
Oh, oh, oh, oh, oh, oh
Què Pasa Hombre
Hombre

(Ah, ah, ah
Ah, ah, ah)

Everybody catch
Everybody catch
Everybody catch tickets free
Leave the money alone with me

(Ah, ah, ah
Ah, ah, ah)

Ah! Ah! Ah!

Everybody catch tickets free
Leave the money alone with me

(Ah, ah, ah
Ah, ah, ah)

Leave the money alone with me

Vielen Dank an Stephen Fajen für die Hilfe beim Abhören der englischen Textbestandteile.

Meine Textfassung beruht, falls vorhanden, auf den Textbeilagen der offiziellen Veröffentlichungen (Booklet, Inlay, Cover etc.). Allerdings wurden alle Texte abgehört und nach dem gesungenen Wort korrigiert. Bei Songs, bei denen keine Textbeilagen verfügbar sind, basiert meine Fassung ausschließlich auf dem gesungenen Wort bzw. auch auf im Internet kursierenden Versionen. Textpassagen, die im Dialekt gesungen wurden, stehen in gemäßigter Transliteration. Rechtschreibfehler, sowohl deutsche als auch englische, wurden in eklatanten Fällen korrigiert. Die Rechtschreibung beruht teils auf der zur jeweiligen Zeit gültigen (Textbeilagen), teils auf der neuen Rechtschreibung (eigene Abhörungen). Auf Satzzeichen wurde im Allgemeinen verzichtet. Für Verbesserungsvorschläge bin ich dankbar.